Wer kennt das nicht: eine durchwachte Nacht und den miserablen Tag danach? Abhilfe kann die himmlisch leben Einschlaf-Meditation schaffen – mein Geschenk für leichteres Einschlafen und erholsameren Schlaf:

 

Wenn schlafen zum Problem wird

Wenn die Nacht kurz war, weil man sich bis zum Morgengrauen glücklich die Füße platt getanzt hat, dann ist eine schlaflose Nacht dafür vielleicht ein ganz annehmbarer Preis.

Ist man hingegen nicht freiwillig wach geblieben, sondern wollte unbedingt schlafen, konnte aber nicht, dann ist das schon weniger amüsant. Wenn Stunden um Stunden vergehen, in denen man sich erschöpft, aber erfolglos, den erholsamen Schlaf herbeisehnend im Bett hin und her gewälzt hat.

Oft wird es mit dem Einschlafen besonders schwierig, wenn am nächsten Tag etwas Wichtiges ansteht, für das man unbedingt fit und ausgeschlafen sein will… Dann steigt der selbstgemachte Druck und verhindert das Schlafen genau dadurch nur noch mehr – ein Teufelskreis.

Selbst wenn das Einschlafen (endlich) gut geklappt hat, kann die Nacht durch Alpträume oder mehrmaliges Aufwachen immer noch zum Desaster werden. Und plötzlich wird das Schlafen, das eigentlich einfachste und natürlichste Phänomen der Welt, zum Problem.

Eine einzelne schlafarme Nacht ist natürlich unangenehm, aber lange noch kein Grund zur Panik. Wenn jedoch das Einschlafen oder Durchschlafen dauerhaft schwierig wird, dann sollte eine Lösung her. Schließlich ist tiefer, erholsamer Schlaf von existenzieller Bedeutung für Gesundheit, Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gemüt des Menschen.

Leider sind Schlafstörungen heutzutage weit verbreitet in der gestressten (westlichen) Welt. Die Ursachen können vielfältig und individuell sein: von „bloßem“ Stress bis hin zu ernsten Krankheiten, und sollten deshalb immer ärztlich abgeklärt werden.

 

Warum Schlaf Vertrauen braucht

Aus Erfahrung kann ich sagen: das Wichtigste beim (Ein-)Schlafen wird oft vergessen bzw. zu wenig beachtet. Es handelt sich dabei um die Hingabe, das Loslassen, das sich vertrauensvoll in den Schlaf Fallen-Lassen.

Babys haben damit noch keinerlei Probleme. Denn sie vertrauen noch vollkommen und denken nicht darüber nach ob oder wie es funktioniert. Bei den Erwachsenen ist es tendenziell umgekehrt: wir vertrauen zu wenig und denken zu viel.

Vertrauen ist also (wenn Krankheiten wie beispielsweise hormonelle Störungen ärztlich ausgeschlossen wurden) oft der Schlüssel für einen gesunden Schlaf. Vertrauen deshalb, weil man genau dieses braucht, wenn man sich in die „Bewusstlosigkeit“ und „Machtlosigkeit“ des Schlafes fallen lässt.

Es geht dabei um die Abgabe von Kontrolle. Und um das Vertrauen, dass das auch gut so ist. Um das Vertrauen, dass man morgens wieder aufwachen und einem des Nachts nur Gutes widerfahren wird. Es geht um den Glaube, oder noch besser die Gewissheit, dass es einem in dem besonderen Bewusstseinszustand bzw. Unbewusstheitszustand des Schlafens gut ergehen wird. Das alles gut ist.

Aber wie kommt man in dieses Vertrauen?

 

Wie Glaubenssätze Schlaf verhindern

Die meisten Menschen mit Schlafproblemen haben ihr Urvertrauen in den Schlaf verloren. Und gleichzeitig meistens auch in sich selbst, das Leben, das Gute im Menschen und im Leben. Also gerade denjenigen, die das Vertrauen am dringendsten benötigten, um wieder gut schlafen (und leben) zu können, scheint am stärksten abhanden gekommen zu sein.

Denn als Folge negativer Erfahrungen bzw. vieler Fehlversuche, entwickelt der Mensch oft negative Glaubenssätze. Zum Thema Schlaf könnten diese beispielsweise heißen: „ Ich habe Schlafstörungen“, „ich kann nicht einschlafen“, „nie klappt das mit dem Schlafen“, „immer habe ich Alpträume“, „ich schlafe nie durch“ etc…

Schenkt man diesen Glaubenssätzen zu viel Aufmerksamkeit, können sie sich automatisieren, zu festen Überzeugungen werden und sich so nachhaltig im Leben manifestieren. Aufmerksamkeit und Energie bekommen die Sätze von uns, indem wir sie für wichtig einstufen, sie oft denken, innerlich quasi wie ein Mantra wiederholen oder auch mit anderen darüber sprechen.

Ab einem gewissen Grad von Automatisierung bzw. Macht der (negativen) Sätze, kann es daher sinnvoll sein, sich einen Coach oder Therapeuten zur Unterstützung bei der Auflösung bzw. Umformung blockierender Glaubenssätze zu holen.

 

Wie Entspannung und Hingabe helfen

Auch durch den praktischen Weg über mehr Entspannung und Bewusstwerdung kann man das Schlafproblem lindern oder sogar lösen. So beispielsweise mit Entspannungstechniken (PMR), Meditation, Yoga, Kuscheln, Massagen, Chi Gong, Bewegung in der Natur o. Ä.. Man findet so zurück ins Vertrauen, kommt aus dem Kopf heraus und kann sich generell wieder besser fallen lassen.

Wie immer gilt, dass es viele Wege gibt, das Ziel zu erreichen, der Weg aber für jeden anders aussehen kann. Dabei gibt es kein richtig oder falsch, Hauptsache es funktioniert für Dich – probier es einfach aus!

Die Abkürzung, quasi der direkte Weg ins Loslassen und einen optimalen Schlaf, ist immer die Hingabe. Hingabe und Vertrauen hängen natürlich eng miteinander zusammen und bedingen sich wechselseitig. Denn wenn Du mit der Hingabe gute Erfahrungen gemacht hast, fällt es Dir natürlich leichter zu vertrauen und kannst Dich hinterher noch leichter hingeben.

 

Wie das Göttliche ins Spiel kommt

Eine ganz besondere Qualität bekommt der Schlaf, wenn man beim normalen Einschlafen (genau wie bei der Meditation und dem „Mentalschlaf“) die Hingabe auf das Göttliche ins sich richtet. Auf das Göttliche als das höchste Bewusstsein, das Leben, den Spirit, die universelle Weisheit in uns allen, auf unser wahres Sein.

Als Ausrichtung direkt vorm Einschlafen können wir dem Göttlichen ebenso bewusst wie vertrauensvoll die Kontrolle über uns in der Nacht übergeben. Am besten verbunden mit der Bitte um „Heilträume“ oder nach „Heilung, Reinigung und Erneuerung unseres Geistes“ (Zitat meines langjährigen „spirituellen Lehrers“, Ausbilders und Begründer des „Mentalschlafes“ Dieter Hoffmeister) beziehungsweise unseres ganzen Wesens während des Schlafens.

Wenn wir mit dem Motto einschlafen: „Gott, Dein Wille geschehe“, kann der Schlaf nicht nur tief und erholsam werden, sondern weit mehr. Denn so kommt die spirituelle Dimension hinzu, kann der Schlaf regelrecht zum „Heilschlaf“ werden.

Wenn es Dir erst einmal darum geht überhaupt wieder leicht ein- und gut durch zu schlafen, ist das auch vollkommen in Ordnung. Du musst die spirituelle Ausrichtung nicht zwingend mit ein beziehen.

Sie kann Dir allerdings auch bei dem „normalen Schlaf“ sehr dienlich sein. Und warum nicht einfach den „Heilschlaf“ einladen und schauen, was passiert? Im Zweifel geschieht durch die göttliche Führung niemals etwas Schlechtes, im schlimmsten Falle höchstens nichts.

 

Wie Dich die Einschlaf-Meditation unterstützt

Ob als Unterstützung für den Heilschlaf oder den ganz „normalen“ Schlaf – für beide Fälle habe ich ein und dieselbe Lösung für Dich: die neue himmlisch leben Einschlaf-Meditation.

Sie leitet Dich mit sanfter Stimme zunächst durch eine entspannende Körperreise immer mehr ins Loslassen hinein. Dann weiter in den Schlaf, anschließend in Dein spirituelles Selbst und endet schließlich mit einem Sternen-Regen-Segen… und Du kannst Dich dabei als Sterntaler erleben.

Bereits vor anderthalb Jahren hatte ich die Inspiration zu dieser Einschlafmeditation, da einige liebe Menschen in meinem Umfeld unter Schlafproblemen litten. Also machte ich mir Notizen, schnappte mir mein goldenes Mikrophon und legte los.

Schnell hatte Ich die 20 Minuten eingesprochen – langes Sprechen fällt mir nicht gerade schwer… Doch nach dem Rohschnitt fand ich lange nicht die Muße für den Feinschliff, Vertonung und Vollendung.

Eben bis jetzt – nun ist sie fertig und mit entspannender Musik von meinem lieben Mann Christian unterlegt. Hier und jetzt möchte ich Sie mit Dir und allen Menschen teilen, damit ihr wieder besser schlafen und so auch himmlischer leben könnt:

Hier findest Du einen direkten Link zum MP3-Geschenk – zum Download klicke einfach mit rechts und wähle „speichern unter …“.

 

Warum die Meditation ein Geschenk ist

Wenn Dir die Meditation beim Schlafen hilft, dann teile sie gerne mit all Deinen Lieben, die sie vielleicht auch gebrauchen können: Freunde, Familie, Bekannte… also mit Menschen, die Schlafstörungen haben und spirituell offen bzw. engagiert sind.

Der Artikel und die Meditation können aber auch ohne handfeste Schlafstörungen und für „Unspirituelle“ interessant bzw. hilfreich und einfach nur angenehm zum Einschlafen sein. Ich freue mich, wenn mein Geschenk in die Welt kommt und möglichst viele Menschen davon Nutzen haben, besser schlafen können und glücklich sind.

Also gib es bitte gerne weiter. Natürlich nur, wenn es Dir gefallen hat – ich bin gespannt und freue mich über Feedback und konstruktive Kritik!

Übrigens: Eine Lichtmeditation (für Heilung und Entspannung) bekommst Du ebenfalls gratis, wenn Du Dich in den himmlisch leben-Newsletter einträgst.

 

Welche Hilfsmittel Dich noch unterstützen

Als Tipp: Ich persönlich liebe es zum Einschlafen ebenso wie zum Meditieren (im Liegen) meine Augen mit einem „Augenkissen“ zu bedecken. Auch Schlafbrillen können einem beim Einschlafen in einer helleren Umgebung oder bei genereller Lichtempfindlichkeit helfen, da sie gut für Dunkelheit sorgen.

Diese Schlafbrillen bzw. Schlafmasken kennen viele vom Reisen, zum Beispiel aus dem Flugzeug. Sie sind aber auch zuhause durchaus praktisch. Im Gegensatz zu den Augenkissen haben die Schlafbrillen ein Gummiband, womit man sie am Kopf befestigt, so dass man sie auch beim nächtlichen Herumwälzen nicht verliert. Und es gibt sogar Schlafmasken mit eingebauten Gelkissen, die man vorm tragen wahlweise erwärmen oder kühlen kann. Sehr praktisch.

Die Augenkissen bzw. Augensäckchen hingegen werden in der Regel nur auf die Augen aufgelegt. Dadurch rutschen sie beim Herumdrehen leicht von Gesicht, sind also nur in Rückenlage zu gebrauchen. Trotzdem bin ich ein absoluter Fan der Augenkissen, da sie durch die dickere Fütterung mehr Gewicht haben und so einen sanften Druck auf die Augen geben.

Besonders nach langer Arbeit am Computer, kann dieser leichte Druck für die Augen sehr angenehm sein. Zusätzlich sind einige Augenkissen noch mit entspannenden Kräutern wie etwa Lavendel gefüllt.

 

Wo Du ein himmlisch leben-Augenkissen bekommst

Beim Kauf würde ich auf jeden Fall auf einen qualitativen Stoff und eine unabhängig vom Inlet waschbare Hülle achten, damit Du dauerhaft damit Freude hast. Auch für die Endentspannung in Rückenlage von Yogastunden, dem Shavasana , sind Augenkissen mittlerweile sehr beliebt und es gibt sie in vielen Varianten.

Schöne, handgemachte Exemplare sind zum Beispiel im online Shop Etsy erhältlich. Da kaufe ich generell gerne ein, weil man dort viel liebevolle Handarbeit bekommt, auch Extraanfertigungen/Unikate. Und weil man direkt ein Gesicht/Kontakt zum Hersteller hat und die Plattform alle Lieferungen CO2 neutral verschickt –  Ausgleichzahlungen sind im angegebenen Preis immer schon enthalten.

Deine gratis Einschlaf-Meditation

Dort habe ich auch mein neuestes Augensäckchen erstanden (schon mein drittes). Es ist rosa, handmade von der lieben Sofiko und auf meinen Wunsch hin extra bestickt mit der individualisierten Aufschrift: „himmlisch leben.“

Alles Liebe und vor allem eine gute Nacht,
schlaft gesegnet, tief und sacht,

Namaste, Zoë